Tour zur Müngstener Brücke

Gestern lockte das schöne Wetter wieder einmal zu einer Ausfahrt mit dem Mountainbike. Gestartet wurde im Hildener Osten: Von hier aus ging es ein kurzes Stück entlang der Walderstraße bis wir in die Ohligser Heide einbogen. Vorbei am Engelsberger Hof und der Schwanenmühle umfuhren wir den Langenfelder Segelflugplatz. Von hier aus ging es stetig bergan in Richtung Solingen bis wir in das Nackerbachtal einbogen.

2009-09-20-Solingen.gpx

Nach dem Verlassen des Nackerbachtals war es nur noch ein kleines Stück bis zum ehemaligen Solinger Hauptbahnhof, an dem das Cafe Stückgut zu einer kleinen Rast einlud. Anschließend folgten wir den Windungen der Korkenziehertrasse bis nach Solingen Gräfrath zum höchsten Punkt unserer Tour.

Nach einer schnellen Abfahrt hinab ins Tal der Wupper fuhren wir in diesem bis nach Kohlfurth, wo es auf Waldwegen einen schönen Aussichtspunkt mit Sicht auf Schloss Burg zu erklimmen galt. Von hier aus führte eine enge Abfahrt hinab bis zur alten Papiermühle. Ab diesem Punkt folgten wir auf der Westseite der Wupper ihrem Lauf bis zur Müngstener Brücke, wo wir mit der handgetriebenen Schwebefähre die Wupper überquerten. Auf dieser Seite ging es nun weiter bis wir in Eschbach unterhalb von Schloss Burg auskamen und erneut die Flussseite wechselten.

Über Glüder, Balkhausen, Wupperhof und Rödel ging es entlang der Wupper bis zum Haus Nesselrath. Hier verließen wir das Tal der Wupper und fuhren über Gosse und Wiescheid wieder zurück in die Ohligser Heide und zurück nach Hilden. Nach 58 Kilometern und 610 Höhenmetern erreichten wir den Ausgangspunkt dieser abwechslungsreichen und gelungenen Tour.

Kommentare