Tour der Hoffnung 2009

Nachdem ich am Samstag Vormittag die letzten Klausurvorbereitungen für die Vorlesung IT-Sicherheit abschließen und die Klausur am Mittag hinter mich bringen konnte, begann endlich das wohlverdiente Wochenende. So stand für mich am Sonntag morgen die Teilnahme an der Tour der Hoffnung 2009 in Wißkirchen in der Voreifel auf dem Programm.

Das Auto vollgepackt mit Mountainbike, Fahrrad-Equipment und ein paar Müsli-Riegeln erwartete mich vor Ort schon anderthalb Stunden vor dem Start ein nahezu voller Parkplatz vollgestellt mit Autos und natürlich Fahrrädern wohin das Auge blickte. An einem Frühstücksbuffet in der aufgebauten Festhalle konnten sich die Biker vor dem Aufbruch gegen 10:30 Uhr noch etwas stärken und dann ging es endlich los – ein eindrucksvoller Moment, wenn eine Traube von geschätzten 250 Mountainbikern in Bewegung kommt.

Tour der Hoffnung 2009

Insgesamt führte die Tour auf der langen Variante über 45,69 Kilometer und 781 Höhenmeter zumeist über zwar etwas verschlammte aber interessant zu befahrende Wald- und Feldwege sowie ab und an auch mal über Asphalt. Die vorher auf mein GPS übertragenen Streckendaten passten ideal zur tatsächlich gefahrenen Route und erlaubten sogar das Fahren ohne die Ortskenntnis der Guides. Diese hatten durch die riesige Teilnehmerzahl eine Menge zu tun und so blieb es auch nicht aus, dass mal kein ortskundiger Guide in der Nähe war.

Der Himmel war den Großteil der Tour zwar wolkenverhangen und ließ nur selten die Sonne durch, doch trotzdem machten Temperaturen um 25° Grad und eine extrem hohe und drückende Luftfeuchtigkeit die Tour für den einen oder anderen Biker nicht nur aufgrund der Steigungen zu einer schweißtreibenden Angelegenheit.

Kommentare