Auf neuen Pfaden

Auch gestern war ich bei schönstem Wetter und warmen Temperaturen unterwegs. Da ich bereits etwas früher losgefahren war als sonst, sollte die Strecke etwas länger sein und so erforschte ich neues Terrain zwischen Gummersbach und Meinerzhagen. Die Gesamtstrecke betrug 42 Kilometer (ohne die Umwege die ich aufgrund mangelnder Ortskenntnis machen musste), das Höhenprofil der Strecke liegt zwischen 229 bis 480 Metern mit einem Gesamtanstieg von 978 Metern. Wer sich die Beschreibung der Strecke sparen möchte, kann sich bei GPSies die Strecke ansehen und herunterladen.

Die Strecke führte mich von Gummersbach Reininghausen hinab nach Gummersbach Becke-Oese und von dort weiter in den Wald hinter den Steinbrüchen. Auf diesem Weg hat man nach knapp 2 Kilometern bereits 200 Höhenmeter gesammelt und darf nun die Abfahrt ins Tal genießen. Hier entschied ich mich für einen Weg am historischen Bauernhaus in Dahl vorbei und im Anschluss bergauf nach Müllenbach.

Von hier aus geht es dann noch einmal weitere 100 Höhenmeter hinauf durch den Wald und an einem schönen Ausblickspunkt mit Windrad und Sicht auf den Norden der Genkeltalsperre vorbei weiter nach Dannenberg. Den Ort lässt man rechts liegen und es folgt ein sehr steinigen Pfad hinab bis zur Genkeltalsperre und von dort wieder bergauf bis nach Redlendorf.

Windrad bei Dannenberg Rumpf des Windrades bei Dannenberg Am Windrad bei Dannenberg

Hinter Redlendorf geht es erst über Felder und später durch kleinere Waldstücke mit einigen Steigungen und Abfahrten wieder zurück bis zur Genkeltalsperre und dort angekommen am Ufer entlang in Richtung Aggertalsperre. Es folgt auf nahezu ebener Strecke eine Umfahrung der Aggertalsperre während der das Ufer der Talsperre ständig rechter Hand fast zum Greifen nahe ist, mit einer Unterbrechung, auf der noch einmal einige Höhenmeter zu bewältigen sind.

An der Staumauer der Aggertalsperre angekommen folgt man den Serpentinen ins Flussbett und überquert die Agger, um auf der rechten Uferseite weiter Richtung Dümmlinghausen, dem tiefsten Punkt auf der Route, zu fahren. Unten angekommen kann es natürlich nur wieder bergauf gehen und so führt die Route über Hesselbach hinauf nach Erlenhagen. Hier folgt man der Hauptrichtung bis zum Hundetrainings-Platz, an dem es rechts in den Wald und steil bergab geht. Etwa 100 Meter tiefer erreicht man auf diesem Wege wieder die Hauptstraße nach Becke-Oese, die fix überquert wird um nach einem letzten Anstieg wieder in Gummersbach Reininghausen anzukommen.

Kommentare